Entstehung der Schie├čsportanlage

Im Jahre 1971 ist innerhalb des B├╝rener B├╝rgersch├╝tzenvereins eine Schie├čsportabteilung gegr├╝ndet worden. Nach Genehmigung und Einrichtung einer Schie├čsportanlage konnte der Schie├čsport f├╝r Luftgewehr- und Pistolenschiessen im ehemaligen Josefhaus in der Detmarstrasse und in den vom damaligen Oberst Adolf Evers zur Verf├╝gung gestellten Gefolgschaftsr├Ąumen der Fa. Evers am Ruhnenp├Âstchen durchgef├╝hrt werden. Um den Schie├čsport auch auf Kleinkaliberschiessen ausweiten zu k├Ânnen und um eine dauerhafte L├Âsung zu erreichen, ist im Jahre 1975 eine Planung f├╝r die Errichtung einer Schie├čsportanlage im Sportzentrum am Bruch erstellt worden. In der Mitgliederversammlung der Schie├čsportabteilung am 10.01.1976 wurde ohne Gegenstimme der Beschluss zur Errichtung der Schie├čsportanlage gefasst. Die Mitglieder erkl├Ąrten sich bereit, erhebliche Spenden zur Verf├╝gung zu stellen und bei der Durchf├╝hrung der Bauarbeiten zu helfen. Der Rat der Stadt B├╝ren hat das ben├Âtigte Grundst├╝ck zur Verf├╝gung gestellt und das erforderliche Bauholz geliefert. Nach Vorlage der beh├Ârdlichen Genehmigungen konnte am 17.04.1976 mit den Vorbereitungen begonnen werden. In 18 monatiger Bauzeit haben 84 freiwillige Helfer ├╝ber 7000 Arbeitsstunden geleistet. Einen wesentlichen Anteil bei der Durchf├╝hrung des Neubaues haben Firmen aus der Kernstadt sowie den Stadtteilen Brenken, Harth-Ringelstein, Steinhausen und Weine erbracht, indem sie die Baumassnahme durch Materiallieferungen und Ger├Ątestellung unterst├╝tzt haben. Nach Genehmigungen der Kreispolizeibeh├Ârde und dem Gutachten eines Schie├čsportsachverst├Ąndigen stehen unter Ber├╝cksichtigung der Sicherheitsauflagen drei Anlagen dem Schie├čsport zur Verf├╝gung.
Nach 30 Jahren der intensiven Nutzung der Schie├čanlagen wurde schlie├člich eine umfassende Renovierung erforderlich. Insbesodere die Geschossfangsysteme und die raumlufttechnischen Anlagen entsprachen nicht mehr den Erfordernissen, die an einen modernen Schie├čstand gestellt werden. Auf der Grundlage der Altanlage waren aufwendige R├╝ckbauten zu absolvieren, um einen Umbau zu realisieren. Nach umfassenden Sanierungen konnten die Anlagen im Jahre 2008 wieder in Betrieb genommen werden. Nunmehr stehen dem Verein drei hochwertige Anlagen zur Verf├╝gung, die hinsichtlich der Geschossfangsysteme, der Qualit├Ąt der Raumluft und des Schall- und Brandschutzes keinen Vergleich scheuen m├╝ssen.

 

1.) 10m - Raumschie├čanlage f├╝r Luft-/Federdruck und CO2-Waffen mit einer zul├Ąssigen M├╝ndungsenergie der Geschosse von maximal 7,5 Joule
2.) 25m - Raumschie├čanlage f├╝r Kurz- und Langwaffen mit einer zul├Ąssigen M├╝ndungsenergie der Geschosse von maximal 3500 Joule
3.) 50m - Raumschie├čanlage f├╝r Kurz- und Langwaffen mit einer zul├Ąssigen M├╝ndungsenergie der Geschosse von maximal 7000 Joule

 

Die Anlage steht unter sachlicher Anleitung von Schie├čaufsichtspersonen allen Vereinsmitgliedern und Schie├čsportinteressenten zur Verf├╝gung. Neben den Schie├čanlagen kommt auch das gem├╝tliche Beisammensein nicht zu kurz: